6190 Beratendes und belehrendes Gespräch

Punktzahl:
140
(1) 7,87 (2.3) 18,11 (3.5) 27,56
Gebührenziffer:
6190
Behandlungsbereich:
Kieferorthopädie

Beschreibung

Beratendes und belehrendes Gespräch mit Anweisungen zur Beseitigung von schädlichen Gewohnheiten und Dysfunktionen

Abrechenbar je

je Sitzung

Abrechnungsbestimmungen

  • Neben der Leistung nach der Nummer 6190 ist die Leistung nach der Nummer 0010 in derselben Sitzung nicht berechnungsfähig.
  • Neben den Leistungen nach den Nummern 6030 bis 6080 sind Leistungen nach den Nummern 6190 bis 6260 nicht berechnungsfähig.

amtliche Begründung

  • Die Leistung nach der Nummer 6190 kann in bestimmten Fällen auch außerhalb einer kieferorthopädischen Behandlung indiziert sein und wäre in diesen Fällen auch berechnungsfähig.

Kommentare

Oktober 2018

  1. Das beratende und belehrende Gespräch bezieht sich auf festgestellte schädliche Gewohnheiten und Dysfunktionen sowie Anleitungen zu deren Beseitigung. Es kann sich auf kieferorthopädische Fragestellungen, aber auch auf andere zahnmedizinische Gebiete beziehen.
  2. Diese Gebührennummer ist im Zusammenhang mit den Nummern 6030 bis 6080 nicht berechnungsfähig. Diese Leistung kann nicht neben einer „Eingehenden Untersuchung“ nach Nummer 0010 berechnet werden. Eine Beratung zu anderen Fragestellungen kann jedoch nach der Nummer Ä1 daneben erfolgen.
  3. Die Leistung kann im Behandlungsverlauf mehrfach berechnet werden.
Kommentarquelle:
BZÄK
  1. Eine Vorschrift, nach der eine Gebührenziffer nicht neben Leistungen aus einem anderen Abschnitt der Gebührenordnung berechnet werden darf, findet sich in der GOZ nicht. Die GOZ fordert in ihren einleitenden Bestimmungen ausschließlich folgende Kriterien für die Berechnung einer bestimmten Gebührenposition:
    • Die Leistung muss in vollem Umfang erbracht werden.
    • Die Leistung muss gemäß § 1 Abs. 2 GOZ zahnmedizinisch notwendig sein.
    • Die Leistung darf gemäß § 4 Abs. 2 GOZ nicht Bestandteil oder besondere Ausführung einer anderen Leistung sein.
    • Die Leistung muss gemäß § 10 GOZ formal richtig berechnet werden. 
  2. Die Pos. 6190 GOZ vergütet Gespräche mit dem Patienten über Maßnahmen zur Beseitigung schädlicher Gewohnheiten und Dysfunktionen. Immer dann, wenn der Sinn des Beratungsgespräches darin bestand, dem Patienten die Schädlichkeit bestimmter Gewohnheiten vor Augen zu führen und ihn zu motivieren, sein Verhalten künftig zu ändern, ist der Leistungsinhalt der Pos. 6190 GOZ erfüllt. Die Notwendigkeit eines solchen Gesprächs ist in allen Teilbereichen der Zahnheilkunde denkbar und dann auch berechnungsfähig. Häufig ist eine Wiederholung dieses beratenden und belehrenden Gesprächs erforderlich.
  3. Die Nr. 6190 GOZ kann nicht nur im Rahmen kieferorthopädische Leistungen berechnet werden. Sie ist ebenfalls für das beratende und belehrende Gespräch zur Beseitigung schädlicher Gewohnheiten und Dysfunktionen im Zusammenhang mit myofunktionellen, funktionstherapeutischen, prophylaktischen oder implantologischen Behandlungen berechnungsfähig
  4. Neben den Leistungen nach den Nrn. 6030 bis 6080 sind Leistungen nach den Nrn. 6190 bis 6260 nicht berechenbar.
  5. Das beratende und belehrende Gespräch mit dem Patienten setzt Untersuchung und Befundaufnahme einer schädlichen Gewohnheit und/oder Dysfunktionen des Kauorgans voraus.
  6. Die Einschränkung, dass für dieselbe Sitzung die Nr. 0010 (eingehende Untersuchung) nicht berechnet werden kann, widerspricht dieser Notwendigkeit. Gleichwohl können Diagnose und Therapie, wenn in einer Sitzung erbracht, nur einmal nach Nr. 6190 berechnet werden.
  7. Die Nr. 6190 ist je Sitzung berechnungsfähig.
  8. Bei einer myofunktionellen Behandlung kann gegebenenfalls auch die Nr. 6190 berechnet werden.
Kommentarquelle:
Dr. Hinz Praxis & Wissen