Blog

§ 6 Abs. 1 GOZ ermöglicht eine analoge Abrechnung aller selbstständigen zahnärztlichen Leistungen, die in das Gebührenverzeichnis der GOZ nicht aufgenommen sind.
Nach der Vorlage eines Heil- und Kostenplans bei der PKV fordert diese beim Zahnarzt diagnostische Unterlagen an und bittet um Auskünfte. Welche Aussage hierzu ist richtig? a) Für die zahnärztliche Auskunft kann die Nr. Ä75 berechnet werden.
Was die GOZ so anstrengend bis entnervend macht, ist der mit ihrer Anwendung verbundene ständige Ärger. Mal ist alles zu hoch, mal ist angeblich nicht richtig abgerechnet worden und mal gibt es dann im abgeschlossenen Tarif oder in der Sachkostenliste etc. die berechnete Leistung nicht.
Unter die Bema-Nummern 13a bis 13d fallen in der Frontbezahnung bei allen Patientengruppen Versorgungen von Zahndefekten mit anerkannten plastischen Füllmaterialien. Das sind in den Frontzähnen Glasionomere, Kompomere und Komposite.

Zahnfeen habens drauf