0080 Intraorale Oberflächenanästhesie

Punktzahl:
30
(1) 1,69 (2.3) 3,88 (3.5) 5,91
Gebührenziffer:
0080
Behandlungsbereich:
Allgemeine Leistungen

Beschreibung

Intraorale Oberflächenanästhesie, je Kieferhälfte oder Frontzahnbereich

Leistungsinhalt

Berechnungsfähig für das Aufbringen von oberflächenbetäubenden Medikamenten als selbstständige Leistung, z.B.

  • zur Beseitigung des Würgereflexes bei Röntgenaufnahmen oder Abformungen
  • zum Vorbetäuben der Einstichstelle vor Infiltrations- und Leitungsanästhesien
  • auch die sogenannte „Druckanästhesie“ erfüllt den Leistungsinhalt der Nr. 0080.

Dokumentation

  • Zahnangabe/Bereich
  • Indikation
  • verwendetes Material

Abrechenbar je

Kieferhälfte oder Frontzahnbereich

Kommentare

Oktober 2018

  1. Das Aufbringen von Medikamenten in Form von Spray, Lösungen, Gelen o. Ä. zur „Intraoralen Oberflächenanästhesie“ ist als selbstständige Leistung (z. B. zum Ausschalten des Würgereflexes) oder als vorbereitende Maßnahme bei anderen Anästhesien (Infiltrations- oder Leitungsanästhesie) berechenbar.
  2. Auch spezielle elektrische Verfahren mittels Schwachstrom (TENS), thermische Verfahren (Kältespray) oder mechanische Verfahren zur Durchführung einer Anästhesie der Schleimhautoberfläche können eingesetzt werden.
  3. Die Gebühr ist je Kieferhälfte oder Frontzahnbereich anzusetzen. Die Wiederholung einer Oberflächenanästhesie nach Wirkungsverlust löst erneut den Ansatz der Nummer 0080 aus.
  4. Nicht berechenbar ist die Leistung für eine extraorale Oberflächenbetäubung.
  5. Das verwendete Medikament kann nicht separat berechnet werden.
Kommentarquelle:
BZÄK
  1. Nach § 4 Abs. 2 Satz 2 GOZ kann der Zahnarzt die Gebühr für eine Leistung nur dann nicht berechnen, wenn diese Bestandteil oder eine besondere Ausführung einer anderen Leistung nach dem Gebührenverzeichnis ist und für die andere Leistung eine Gebühr berechnet wird.
  2. Eine Oberflächenanästhesie ist weder Bestandteil einer Infiltrations- oder Leitungs - anästhesie, noch ist sie zur Durchführung unumgänglich, so dass sie separat berechnet werden kann.
  3. Die Durchführung einer Oberflächenanästhesie ist nicht zwingend an den Einsatz eines Medikaments gebunden. Auch mechanische, elektrische o.ä. Verfahren können zur Oberflächenanästhesie eingesetzt werden.
Kommentarquelle:
Dr. Hinz Praxis & Wissen
  1. Eine Leistung nach der Nr. 0080 GOZ ist mit Versicherten der GKV vereinbarungsfähig.
  2. Bei der Leistung nach der Nr. 0080 GOZ handelt es sich um eine eigenständige Leistung. Die Leistung ist vereinbarungsfähig, da die intraorale Oberflächenanästhesie seit dem 01.01.2004 keine Vertragsleistung mehr ist.
Kommentarquelle:
KZBV

Mit den Gebühren der GOZ sind grundsätzlich gemäß § 4 Abs. 3 GOZ alle Auslagen abgegolten, soweit im Gebührenverzeichnis nichts anderes bestimmt ist. Darüber hinaus sind – bezugnehmend auf das BGH-Urteil vom 27. Mai 2004 (Az.: III ZR 264/03) – folgende Materialien zusätzlich berechnungsfähig:
- Oraqix® im Zusammenhang mit der GOZ-Nr. 0080
- ProRoot MTA® im Zusammenhang mit der Berechnung der GOZ-Nr. 2440
- Harvard MTA OptiCaps® im Zusammenhang mit der Berechnung der GOZ-Nr. 2440

Kommentarquelle:
Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen