4080 Gingivektomie

Punktzahl:
45
(1) 2,53 (2.3) 5,82 (3.5) 8,86
Gebührenziffer:
4080
Behandlungsbereich:
Parodontologie

Beschreibung

Gingivektomie, Gingivoplastik, je Parodontium

Leistungsinhalt

  • Entfernung hyperplastischen Gingivagewebes
  • Freilegen von Präparationsgrenzen bei Füllungs- und Kronenpräparation

Dokumentation

  • Zahnangabe
  • Art der Maßnahme
  • eventuell Naht- und Verbandmaterial

Abrechenbar je

Parodontium

Abrechnungsbestimmungen

  • Neben den Leistungen nach den Nummern 4090 und 4100 sind Leistungen nach den Nummern 4050 bis 4080 in der gleichen Sitzung nicht berechnungsfähig.

zusätzlich berechnungsfähig

Knochenersatzmaterialien sowie Materialien zur Förderung der Blutgerinnung oder der Geweberegeneration (z. B. Membranen) sowie zum Verschluss von oberflächlichen Blutungen bei hämorrhagischen Diathesen oder, wenn dies zum Schutz wichtiger anatomischer Strukturen (z. B. Nerven) erforderlich ist, sowie atraumatisches Nahtmaterial und Materialien zur Fixierung von Membranen sind gesondert berechnungsfähig.

Kommentare

Oktober 2018

  1. Die Gingivektomie ist das Abtragen von Zahnfleisch und kann zur Entfernung von überschüssiger Gingiva indiziert sein. Dies erfolgt z. B. zur Eliminierung von Pseudotaschen oder bei Medikamenten-induzierter Gingivahyperplasie.
  2. Auch eine interne Gingivektomie erfüllt den Leistungsinhalt.
  3. Die Gingivoplastik ist eine subtraktive zahnfleischkorrigierende Maßnahme. Sie kann der Korrektur des Gingivalsaumes oder der Verlängerung der klinischen Krone dienen. Auch die gingivoplastische Korrektur im Rahmen einer Versorgung des Zahnes mit einer Krone gehört zu dieser Gebührennummer. Maßnahmen nach Art der Nummer 4080 sind an einem Implantat nicht berechnungsfähig, da kein Parodontium vorliegt. In Abhängigkeit vom Umfang der erbrachten Leistung ist in diesem Fall die Nummer 3070 oder 3080 zu berechnen.
  4. Die Nummer 4080 kann unabhängig vom Umfang der Maßnahme je Zahn nur einmal berechnet werden. Sie ist allerdings nicht im Zusammenhang mit einer Lappenoperation (offene PAR-Therapie) nach den Nummern 4090 oder 4100 berechnungsfähig.
  5. Der Einsatz eines Lasers wird nach der Nummer 0120 berechnet.
Kommentarquelle:
BZÄK
  1. Eine gingivoplastische Kronenverlängerung ist unter dieser Gebührennummer berechenbar.
  2. Die Leistung ist berechnungsfähig im Zusammenhang mit Kronenpräparation und/oder Kroneneingliederung.
  3. An einem Implantat ist die Leistung nicht berechenbar, da kein parodontaler Defekt vorliegt. Die Berechnung erfolgt laut BZÄK nach GOZ-Nrn. 3070 oder 3080 je nach Umfang.
Kommentarquelle:
Dr. Hinz Praxis & Wissen

01.06.2015

  1. Eine Leistung nach der Nr. 4080 GOZ ist mit Versicherten der GKV vereinbarungsfähig, wenn die Behandlungsrichtlinie eine Berechnung der Nrn. P200 und P201 BEMA (Systematische Behandlung von Parodontopathien [supra- und subgingivales Debridement], geschlossenes Vorgehen) ausschließt.
  2. Die Nr. 4080 ist neben den Nrn. P202 und P203 BEMA für denselben Zahn in derselben Sitzung nicht vereinbarungsfähig, da es hierbei zu einer unzulässigen Überschneidung der Leistungsinhalte käme.
  3. Neben der Leistung nach der Nr. 4080 GOZ ist ggf. ein Zuschlag nach der Nr. 0120 GOZ (Laser) berechenbar.
Kommentarquelle:
KZBV