direkte und indirekte Überkappungen der Zähne 34-36 - GKV

Abrechnungsbereich

BEMA

Fallbeschreibung

Füllungstherapie mit direkter und indirekter Überkappung der Zähne 34,35,36

DatumZahnGeb.-Nr.LeistungAnz.FaktorBetrag
04.06.BEMA
Ä1
Beratung, auch fernmündlich199.00
04.06.34-36BEMA
8
Sensibilitätsprüfung der Zähne166.00
04.06.34-36BEMA
41a
Leitungsanästhesie 112.0011.40
04.06.34BEMA
25
Indirekte Überkappung 16.005.70
04.06.34BEMA
26
Direkte Überkappung16.005.70
04.06.34BEMA
13a
Füllung einflächig - zervikal132.0030.40
04.06.34BEMA
13c
Füllung dreiflächig - mesial-okklusal-distal149.0046.55
04.06.35BEMA
25
indirekte Überkappungen okklusal und zervikal, mit provisorischen Verschlüssen26.0011.40
04.06.36BEMA
26
Direkte Überkappungen mesial-okklusal und zervikal mit provisorischen Verschlüssen16.005.70
14.06.35, 36BEMA
41a
Leitungsanästhesie112.0011.40
14.06.35BEMA
13a
Füllung einflächig - okklusal132.0030.40
14.06.35BEMA
13a
Füllung einflächig - zervikal132.0030.40
14.06.36BEMA
13b
Füllung zweiflächig - mesial-okklusal139.0037.05
14.06.36BEMA
13a
Füllung einflächig - zervikal132.0030.40
Gesamt: 271.5

Hinweise zur Abrechnung

  • In der Leistungsbeschreibung der BEMA-Pos. 25 und 26 ist der prov. Verschluss enthalten und kann daher nicht gesondert berechnet werden.
  • In anderen Fällen ist der prov. Verschluss auch nur berechnungsfähig, wenn feststeht, dass der behandelnde Zahnarzt die endgültige Füllung nicht legen wird (z. B. im Notdienst).
  • Die BEMA-Pos. 25 (cp) ist je Kavität, die BEMA-Pos. 26 (P) ist je Zahn berechnungsfähig. Auch können die BEMA-Pos. 25 (cp) und 26 (P) an einem Zahn abgerechnet werden, wenn es sich getrennte Kavitäten handelt.

 

Auszug aus den Richtlinien

Bei Erhaltung der Zähne durch Methoden der Pulpaüberkappung (und Wurzelkanalbehandlung) soll in angemessenen Zeitabständen eine klinische und ggf. eine Sensibilitätsprüfung- bzw. röntenologische Kontrolle des Heilerfolges durchgeführt werden.