Schienen Kontrollen nach K9, K8, K7, Ä2702 - GKV

Behandlungsbereich

Schienen und Aufbissbehelfe

Abrechnungsbereich

BEMA

Fallbeschreibung

Kontrollbehandlung des UK Aufbissbehelfs mit und ohne Einschleifen und 12-22 Kontrolle der semipermanenten Schiene

DatumZahnGeb.-Nr.LeistungAnz.FaktorBetrag
01.02.BEMA
Ä1
Beratung eines Kranken, auch fernmündlich19.009
01.02.UKBEMA
K8
Kontrollbehandlung mit Einschleifen des UK Aufbissbehelfs112.0012
01.02.12-22Kontrollbehandlung der semipermanenten Schiene (Je Sitzung kann nur eine der Leistungen nach Bema K6, K7, K8, K9 abgerechnet werden.)000
04.03.UKBEMA
K9
Kontrollbehandlung mit Aufbau einer neuen adjustierten Oberfläche (additive Methode)135.0035
08.03.12-22GOÄ
2702
kleine Änderung an der semipermanenten Schiene134.0034
20.03.12-22GOÄ
2702
Abnahme der semipermanenten Schiene134.0034
28.03.UKBEMA
K6
Unterfütterung des Aufbissbehelfs130.0030
31.03.UKBEMA
K7
Kontrollbehandlung des Aufbissbehelfs16.006
Gesamt: 160

Berechnungsfähige Materialien

  • Kunststoff zum Aufbau der neuen adjustieren Oberfläche (Aufbissbehelf)
  • Materialkosten für Komposite pro Interdentalraum (semipermanente Schienung)
  • Unterfütterungsmaterial

Hinweise zur Abrechnung

  • Bestimmungen zu den Bema-Nrn. K1 bis K9
  • Leistungen nach den Nrn. K1 bis K4 sind nur dann abrechnungsfähig, wenn eine Kostenübernahmeerklärung der Krankenkasse vorliegt. Die Gesamtvertragspartner auf Landesebene können Abweichendes vereinbaren.
  • Leistungen nach den Nrn. K1 und K4 sind auch für die Parodontalbehandlung abrechnungsfähig.
  • Im zeitlichen Zusammenhang ist nur eine der Leistungen nach den Nrn. K1 bis K3 abrechnungsfähig.
  • Je Sitzung ist nur eine der Leistungen nach den Nrn. K6 bis K9 abrechnungsfähig.