Funktionsanalyse und Therapie bei Vorliegen funktionell bedingter Zahn- Kiefergelenk- und Muskelerkrankungen und Anfertigung eines Aufbissbehelfs mit adjustierter Oberfläche - PKV

Behandlungsbereich

FAL/FTL

Abrechnungsbereich

GOZ

Fallbeschreibung

Funktionsanalyse und Therapie bei Vorliegen funktionell bedingter Zahn- Kiefergelenk- und Muskelerkrankungen und Anfertigung eines Aufbissbehelfs (z.B. Knirscherschiene) mit adjustierter Oberfläche

DatumZahnGeb.-Nr.LeistungAnz.FaktorBetrag
02.02.GOÄ
5
Symptombezogene Untersuchung12.3010.72
02.02.GOÄ
1
Beratung, auch telefonisch12.3010.72
02.02.GOZ
0040
Aufstellung eines schriftlichen Heil- und Kostenplans Funktionsanalyse12.3032.34
02.02.GOÄ
5004
Panoramaschichtaufnahme der Kiefer11.8041.97
02.02.GOZ
0060
Abformung beider Kiefer für Situationsmodelle und einfache Bissfixierung einschließlich Auswertung zur Diagnose oder Planung12.3033.63
04.02.GOZ
8000
Klinische Funktionsanalyse einschließlich Dokumentation12.3064.68
04.02.GOZ
8010
Registrieren der gelenkbezüglichen Zentrallage des Unterkiefers, auch Stützstiftregistrierung, je Registrat12.3023.28
04.02.GOZ
8020
Arbiträre Scharnierachsenbestimmung12.3038.81
04.02.GOZ
8080
Diagnostische Maßnahmen an Modellen im Artikulator einschließlich subtraktiver oder additiver Korrekturen, Befundauswertung und Behandlungsplanung, je Sitzung12.3032.34
04.02.okGOZ
7010
Aufbissbehelf mit adjustierter Oberfläche12.30103.49
04.02.GOZ
6190
Beratendes und belehrendes Gespräch mit Anweisungen zur Beseitigung von schädlichen Gewohnheiten und Dysfunktionen12.3018.11
04.02.Überweisung für den Physiotherapeuten (6x manuelle Therapie) mitgegeben00
22.02.GOZ
7050
Kontrolle eines Aufbissbehelfs mit adjustierter Oberfläche: subtraktive Maßnahmen, je Sitzung12.3023.28
Gesamt: 433.37

Berechnungsfähige Materialien

  • Abformmaterial, GOZ Teil A, Allgemeine Bestimmungen
  • berechnungsfähige Materialien gemäß den Allgemeinen Bestimmungen GOZ
  • berechnungsfähige Materialien nach § 4 Abs. 3 GOZ bzw. § 10 GOÄ
  • zahntechnische Kosten § 9 GOZ

Hinweise zur Abrechnung

  • Die Leistung nach der Nummer 8000 umfasst auch folgende zahnärztliche Leistungen
    • prophylaktische, prothetische, parodontologische und okklusale Befunderhebung,
    • funktionsdiagnostische Auswertung von Röntgenaufnahmen des Schädels und der Halswirbelsäule,
    • klinische Reaktionstests (z. B. Resilienztest, Provokationstest)
  • *Eine Diagnose auf dem Rechnungsformular für die Nummern 8000ff kann Erstattungsprobleme mit der Beihilfe reduzieren bzw. vermeiden, da Rückfragen vermieden werden.
  • Ein verbindliches Formblatt ist nicht vorgeschrieben, empfohlen wird jedoch das Ausfüllen des Vordrucks „Klinischer Funktionsstatus“ der DGZMK.