Aufbissbehelf K1a - GKV

Behandlungsbereich

Schienen und Aufbissbehelfe

Abrechnungsbereich

BEMA

Fallbeschreibung

Anfertigung eines Aufbissbehelfs mit adjustierter Oberfläche zur Unterbrechung der Okklusionskontakte z.B. bei Kiefergelenksstörungen, Myoarthropathien und/oder zur Behebung von Fehlgewohnheiten (Dysfunktionen)

DatumZahnGeb.-Nr.LeistungAnz.FaktorBetrag
01.07.BEMA
Ä1
Beratung eines Kranken, auch fernmündlich199
01.07.BEMA
2
Schriftliche Niederlegung eines Heil-und Kostenplanes12020
01.07.BEMA
7b
Vorbereitende Maßnahmen - Abformung, Bissnahme für das Erstellen von Modellen des Ober- und Unterkiefers zur diagnostischen Auswertung und Planung sowie schriftliche Niederlegung 11919
01.07.OK,UKAbformung200
04.07.UKBEMA
K1
Eingliederung der Knirscherschiene1106106
10.07.BEMA
01
Eingehende Untersuchung11818
10.07.BEMA
K8
Kontrollbehandlung mit Einschleifen des Aufbissbehelfs oder der Schienung (subtraktive Methode)11212
18.07.BEMA
K7
Kontrollbehandlung, ggf. mit einfachen Korrekturen166
30.07.BEMA
K8
Kontrollbehandlung mit Einschleifen11212
05.08.BEMA
K7
Kontrollbehandlung166
Gesamt: 208

Berechnungsfähige Materialien

  • Abformmaterialien
  • ggf. Kunststoff zum Aufbau des Kaureliefs

 

Berechenbare Laborleistungen

BEL

  • 3x   0010 Modelle (für Schiene)
  • 2x   0010 Modelle (Planungs-/Situationsmodelle)
  • 1x   0021 Doublieren eines Modells
  • 1x   0120 Modellmontage in Mittelwertartikulator
  • 1x   4010 Aufbissbehelf mit adjustierter Oberfläche
  • 2x   7100 Aufbiss

Hinweise zur Abrechnung

  • Das Eingliedern eines Aufbissbehelfs mit adjustierter Oberfläche zur Unterbrechung der Okklusionskontakte kann angezeigt sein bei Kiefergelenksstörungen, Myoarthropathien und zur Behebung von Fehlgewohnheiten. Angezeigt sind nur individuell adjustierte Aufbissbehelfe,Miniplastschienen mit individuell geformtem Kunststoffrelief, Interzeptoren,
  • Spezielle Aufbissschienen, die alle Okklusionsflächen bedecke(z. B. Michigan-Schienen).
  • Eine Leistung nach der Nr. K1 ist auch für die Versorgung mit Zahnersatz und Zahnkronen abrechnungsfähig.
  • Das Eingliedern eines Daueraufbissbehelfs ist mit der Nr. K1 abgegolten.
  • Bestimmungen zu den Bema-Nrn. K1 bis K9
    • Leistungen nach den Nrn. K1 bis K4 sind nur dann abrechnungsfähig, wenn eine Kostenübernahmeerklärung der Krankenkasse vorliegt. Die Gesamtvertragspartner auf Landesebene können Abweichendes vereinbaren.
    • Leistungen nach den Nrn. K1 und K4 sind auch für die Parodontalbehandlung abrechnungsfähig.*
    • Im zeitlichen Zusammenhang ist nur eine der Leistungen nach den Nrn. K1 bis K3 abrechnungsfähig.
    • Je Sitzung ist nur eine der Leistungen nach den Nrn. K6 bis K9 abrechnungsfähig.