Amputation und Versorgung der vitalen Pulpa an Zahn 15 - PKV

Behandlungsbereich

Endodontie

Abrechnungsbereich

GOZ
GOÄ

Fallbeschreibung

Vitalamputation an Zahn 15 mit anschließender Restauration mit Kompositmaterial

DatumZahnGeb.-Nr.LeistungAnz.FaktorBetrag
24.03.GOÄ
5
Symptombezogene Untersuchung - Patient hat Beschwerden an Zahn 1512.3010.72
24.03.GOÄ
1
Beratung des Patienten12.3010.72
24.03.15 GOZ
0070
Vitalitätsprüfung eines Zahnes oder mehrerer Zähne einschließlich Vergleichstest, je Sitzung - Zahn 15 ist positiv12.306.47
24.03.15GOÄ
5000
Röntgenaufnahme11.805.24
24.03.15GOZ
0080
Intraorale Oberflächenanästhesie, je Kieferhälfte oder Frontzahnbereich12.303.88
24.03.15GOZ
0090
Intraorale Infiltrationsanästhesie Begründung: Nur durch die zusätzliche palatinale Anästhesie konnte eine ausreichende Anästhesietiefe erreicht werden.22.3015.52
24.03.14-16GOZ
2040
Anlegen von Spanngummi, je Kieferhälfte oder Frontzahnbereich12.308.41
24.03.15GOZ
2030
Besondere Maßnahmen beim Präparieren oder Füllen von Kavitäten (z.B. Separieren, Beseitigen störenden Zahnfleisches, Stillung einer übermäßigen Papillenblutung), je Kieferhälfte oder Frontzahnbereich12.308.41
24.03.15GOZ
2350
Amputation und Versorgung der vitalen Pulpa einschließlich Exkavieren 12.3037.51
24.03.15GOZ
2100
Präparieren einer Kavität und Restauration mit Kompositmaterialien, in Adhäsivtechnik (Konditionieren), dreiflächig, ggf. einschließlich Mehrschichttechnik, einschließlich Polieren, ggf. einschließlich Verwendung von Inserts12.3083.05
Gesamt: 189.93

Berechnungsfähige Materialien

  • Anästhetikum, gemäß § 4 Abs. 3 GOZ

Hinweise zur Abrechnung

BZÄK-Kommentar zu der GOZ-Nr. 2350 (Stand 02.03.2015)

  1. Unter der „Amputation und Versorgung“ versteht man die Entfernung der gesamten vitalen Kronenpulpa und die dauerhafte medikamentöse Abdeckung der freigelegten Wurzelpulpa am Wurzelkanaleingang von Milchzähnen oder bleibenden Zähnen.
  2. Das Exkavieren ist Bestandteil der Leistung. Der ggf. provisorische Verschluss der Kavität ist nicht Leistungsbestandteil und wird nach Nummer 2020 zusätzlich berechnet.
  3. Erfolgt in derselben Sitzung jedoch die definitive Versorgung, kann eine Leistung nach den Nummern 2050 ff. zusätzlich berechnet werden.
  4. Eine Mortalamputation an einem bleibenden Zahn ist ggf. analog berechnungsfähig.

Zuzuordnende Gebührennummer